Info


 

Im Laufe der Diskussionen um dieses Buch hat Rudolf Menzer zu zahlreichen aufgeworfenen Fragen Stellung genommen, von denen Sie unten eine Auswahl sowie weitere Kommentare finden:

Rudolf Menzer

Die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft von Weihnachten 1923 und ihr Schicksal

"Man muss bedenken, meine lieben Freunde, dass man gerade in einer geisteswissenschaftlichen Bewegung fruchtbar doch nur wirken kann, wenn man sich Genauigkeit, ein reales genaues Erfassen der Dinge angewöhnt, denn die Geisteswissenschaft zwingt Sie ja dazu, Ihren Geistesblick auf Dinge zu richten, die mit der äußeren physischen Welt nichts zu tun haben. Und um das richtige Verhältnis zu gewinnen, muss man ein Gegengewicht schaffen. Und das kann nur darin bestehen, dass man die Dinge auf dem physischen Plan so real als möglich nimmt. Genauigkeit ist eben ein Teil der Realität" (Rudolf Steiner in Dornach am 10. September 1915, Probleme des Zusammenlebens in der Anthroposophischen Gesellschaft, GA 253).

Nach Ansicht des Verfassers dieser Schrift beruht die fortgesetzte Misere der sogenannten «Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft» in Dornach auf dem mit Füssen treten dieser Grundforderung, und den von Rudolf Steiner beschriebenen, unausweichlichen Konsequenzen. Aus dieser Misere möchte dieses Buch einen Weg weisen.

Vollständig überarbeitete, wesentlich erweiterte und aktualisierte Neuauflage 2006, 301 Seiten, zahlreiche Faksimiles, € 24.80 / Fr. 38, ISBN 3-906712-31-1

 

Auslieferung :

Lochmann-Verlag, Postfach, CH-4009 Basel

 
Aufzählung

Eine Schlussbetrachtung Rudolf Menzers zu den von D. O. Böhm und Sebastian Boegner als "Beweise" vorgebrachten "sieben Dokumente".

Aufzählung

In der Zeitschrift Novalis erschien in einer der letzten Ausgaben ein äusserst bedenklicher Beitrag zur Konstitutionsfrage von Richard Weinberg, einem ehemaligen Sekretär von Herbert Witzenmann. Novalis brachte auch zwei Entgegnungen darauf: Die eine von Rudolf Menzer, auf die in der gleichen Ausgabe erneut eine Entgegnung von Herrn Weinberg erschien. Die Zeitschrift Novalis hat ihr Erscheinen mit dieser Ausgabe eingestellt, weshalb wir die notwendige Klarstellung dazu von Rudolf Menzer hier bringen.

Aufzählung

Nach der Bestätigung der 1. erstinstanzlichen Urteile gegen die AAG durch das Obergericht in Solothurn, hier ein Kommentar zu diesen Urteilen von Rudolf Menzer

Aufzählung

Ein ausserhalb der AAG stehender Jurist sowie ein Gelehrter innerhalb derselben beurteilen das Buch

Aufzählung

Replik auf Richard Weinberg in Novalis

Aufzählung

Kommentar dazu von Dr. jur. M. Kölsch

Aufzählung

Buchbesprechung in "Gelebte Weihnachtstagung" Michaeli 2004

Aufzählung

Antwort an Sebastian Boegner vom 22.9.2004

Aufzählung

Dialog zwischen Sebastian Boegner und Rudolf Menzer: Boegner an Menzer vom 10.8.2004 und 14.9.2004,  Antwort Menzer vom 22.9.2004, Brief Boegner vom 12.10.2004, Neu: Antwort Menzer vom 2-3-2005.

Aufzählung

Antwort an Christoph A. Stokar vom 1.8.2004. Dazu die Antwort Rudolf Menzers (vom 20.6.2004; bis dato unbeantwortet!) und eine gesonderte kommentierte Fassung der Replik.

Aufzählung

Brief R. Menzers vom 17.7.2004

Aufzählung

Kommentierte Replik von Rudolf Saacke, Brief an Rudolf Saacke vom 20.6.2004

Aufzählung

Erläuterungen zum 29.6.1924 (Buchauszug)

Aufzählung

29. Juni 2004 - Kommentar von Sebastian Boegner, worin auf die Methodischen Voraussetzungen zur Klärung der Namensfrage ('AG' versus 'AAG') hingewiesen wird. - Eines der wichtigsten Faksimiles möchten wir hier gleich an-schliessen: Die erste Seite des Berichtes Rudolf Steiners über die Begründung der AAG anlässlich der WTG 1923. Zum Vergleich hier den Kopf dieser 1. Ausgabe und den entsprechenden Ausschnitt in der Handschrift Rudolf Steiners.

Aufzählung

Antworten an Gernot Proof vom 7.7.2004 und 27.7.2004

Aufzählung

Zusammenfassende Darstellung (Mai 2004) zur Konstitutionsfrage des Arbeitskreises Zeitfragen Pforzheim mit Kommentaren von R. Menzer

Aufzählung

Die Antwort dazu von Rudolf Menzer: Wer ist der Volltrottel? (17.5.2004)

Aufzählung

Im Internet fand sich ein "Kommentar" von Detlef Oluf Böhm und Sebastian Boegner zu der von uns mit der Nr. 38 neu  angefachten Konstitutionsdebatte.

Aufzählung

Kein Mensch muss müssen usw. (Beilage zu Nr. 39)

Aufzählung

War die bisherige Konstitutionsdebatte erkenntnisfördernd? (aus S.I. Nr. 39)

Aufzählung

Brief von E. Dürich von Ostern 2004

 

bestellen: info@lochmann-verlag.com