Werner Hartinger
Mensch und Tier im Strom der Evolution
„In zunehmendem Maße und in den verschiedensten Formen überdenkt der Mensch heute sein Verhältnis zur Kreatur, zur Umwelt und zum Kosmos. Ins Zentrum der Meinungsverschiedenheit geraten hierbei immer mehr die unterschiedlichen Auffassungen über Notwendigkeit, Zweckmäßigkeit und Vertretbarkeit von Tierversuchen und die daraus resultierenden Vorstellungen in Wissenschaft, Humanmedizin und Wirtschaft.
Gerade das menschliche Verhältnis zum Tier ist von Unklarheiten, Zweckmäßig-keitserwägungen und auch selbsterlöserischen Aspekten überschattet, wozu nicht immer fundierte wissenschaftliche Interpretationen und klerikale Äußerungen gleichermaßen beigetragen haben. Diese Umstände suchender Unsicherheit haben mich als Arzt veranlaßt, unsere evolutionären Verbindungen zur Mitkreatur aus geistes-wissenschaftlicher Sicht unter Zugrundelegung der Aussagen Rudolf Steiners zusammenzufassen und heutigem Medizin- und Experimentdenken gegenüberzustellen.“
Inhalt: Vom Tierschutz zur Humanmedizin; Durchleuchtete Argumente; Tierversuche zwischen Arzt und Heilen; Das vergessene Evangelium; Die Akademie von Gondishapur; Art und Dimension ei­nes kranken Organismus; Mensch und Tier – Geschwister der Evolution; Der Dualismus, ein Prin­zip der Freiheit; Das Mysterium von Gut und Böse; Ein Erdenwesen nach kosmischen Kriterien; Die Zehn Gebote – eine geisteswissenschaftliche Betrachtung; Die Zehn Gebote (Dekalog); Krank­heit und Heilen aus der Sicht der Menschheitsentwicklung – Reinkarnation und Karma; Licht und Finsternis.

2019, 354 Seiten, erläuternde Illustrationen, € 35/ Fr. 39, ISBN 978-3-906712-54-3